Nun sind schon einige Wochen vergangen, seitdem wir in einer einmaligen Krisensituation zurechtkommen müssen. Wir Elternbeiräte wissen aus eigener Erfahrung, dass die Situation aktuell nicht einfach ist, weil wir alle einen Riesenspagat zwischen Homeoffice, Haushalt, Betreuung von Großeltern etc., Sorgen um Gesundheit und Existenz unternehmen und dabei auch noch ein oder evtl. mehrere Kinder (außer)schulisch unterstützen müssen.

Es ist uns als Elternbeirat ein Anliegen, mit Ihnen, liebe Eltern, auch ohne persönliche Begegnungen im Austausch zu bleiben. Und es freut uns, dass der Kontakt zwischen Ihnen und uns auch in diesen Zeiten nicht abgerissen ist.

 

Wir sind in dieser außergewöhnlichen Zeit mit Eltern, unserer Schulleitung und den Lehrkräften im regen Austausch, um die Bedenken, Fragen und Kritik der Eltern und Schüler weiterzugeben, Lösungen anzuregen oder auch mit zu erarbeiten. Wir halten regelmäßig Elternbeirats-Sitzungen per Zoom ab und sind über dieses Medium weiter handlungs- und auch beschlussfähig.

Wir möchten Sie ermuntern, sich -auch weiterhin- jederzeit direkt an die Lehrkräfte, die Schulleitung und an uns zu wenden, um Ihre Fragen, Ihre Kritik aber auch Ihr Lob zu verbalisieren. Alle Beteiligten, insbesondere die Lehrerschaft und die Schulleitung freuen sich genauso über positive Rückmeldung wie auch über Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik.

Wir leiten Ihre Anfragen, wie auch alle der letzten Wochen, immer unverzüglich an die Schulleitung weiter. Dadurch können Verbesserungen, ja teilweise auch Optimierungen erreicht werden. Einige Beispiele Ihrer Sorgen und Fragen, die wir weitergegeben haben, möchten wir gerne aufführen:

-   Uns erreichten mehrere Elternstimmen, die kritisierten, dass die Schüler teilweise wenig bis keine Rückmeldung auf die Arbeitsaufträge bekommen haben, Aufgaben nicht kontrolliert und mitunter auch sehr einfach gestellt wurden (z.B.: Buch Seite 82/83, Aufgabe 3-8, Lösungen direkt mitgeschickt).

-    Ebenso kam der Wunsch nach übersichtlicherer Strukturierung der Arbeitsaufträge für die Kinder in den Wochenplänen.

-   Auch wurde erwähnt, dass nach einigen Wochen des Distanz-Lernens die Motivation der Schüler spürbar sinkt, sodass hier der Einsatz von Lernvideos oder anderer abwechslungsreicher Medien gewünscht wurde.

-    Seit einigen Tagen hören wir nun auch Stimmen, dass der Online-Unterricht über Teams zu langsam anlaufe und zu wenig Online-Unterricht stattfinde.

Als Rückmeldung zu den Elternnachrichten können wir folgendes mitteilen:

Ø  Die Lehrer und Lehrerinnen sind im Moment durch den parallelen Unterricht von reduzierten Präsenzklassen (Q11, Q12, und ab dem 18. Mai auch die Klassen 5 und 6) und dem Erstellen und Korrigieren von Arbeitsaufträgen für die Klassen, die zu Hause bleiben müssen, stark belastet. Die Vorbereitung und Durchführung der Abiturprüfung werden nun noch zusätzlich mehr Kräfte und Zeit fordern, zumal die Aufteilung der Abiturienten in kleine Gruppen sehr viel mehr Aufsichten erfordert als in den vergangenen Jahren. Auch viele Lehrer sehen sich, wie wir, in der Situation, dass sie eigene Kinder selbst parallel zu Hause betreuen müssen.

Ø  Dennoch wurde seitens der Schulleitung das Kollegium dazu aufgefordert, wo immer möglich, Arbeitsaufträge zur Abgabe einzufordern. Dies gilt insbesondere für die Kernfächer. Viele Lehrer fordern inzwischen die Schüler auf, ihre Aufgaben zur Korrektur einzuschicken.

Ø  Wir wissen genauso gut wie Sie, dass die wenigsten Kinder freiwillig Hausaufgaben erledigen, wenn es keinen verpflichtenden Abgabetermin oder eine Kontrolle gibt. Ermuntern Sie doch Ihre Kinder dahingehend, an Lehrer Arbeitsaufträge zur Korrektur zu senden, auch wenn es nicht explizit eingefordert wird. Sicherlich ist es für viele Lehrer hilfreich zu sehen, wie die gestellten Arbeitsaufträge in der Praxis konkret umgesetzt werden.

Ø  Eine bessere Strukturierung der Arbeitsaufträge ist erfolgt. Auch wurden Konzepte aus den ersten Wochen überarbeitet. Viele Arbeitsaufträge sind inzwischen innovativer und abwechslungsreicher gestaltet.

Ø  Festzuhalten bleibt, dass es prinzipiell jedem Lehrer freigestellt ist, wie er die Arbeitsaufträge gestaltet. Verbesserungsvorschläge können Sie bei Problemen und Unklarheiten als erstes immer direkt an die zuständige Lehrkraft senden.

 Zum Thema Microsoft Teams-Unterricht gibt es folgende Nachrichten aus der Schule:

 Ø  Der Teams-Videounterricht wurde in den vergangenen zwei Wochen nach den Einführungsstunden in vielen Fächern ausprobiert. Für alle ist diese Form des Unterrichts neu und es gibt manchmal Anfangsschwierigkeiten, oft klappt es aber auch gut und beide Seiten sind über diese neuen Formen des Unterrichts begeistert.

 Ø  Leider lassen sich organisatorisch und technisch nicht so viele Stunden umsetzen wie gewünscht. Aber an der zahlenmäßigen Verbesserung wird gearbeitet.

 Zusammenfassend bleibt festzuhalten:

 Wir bleiben als Elternbeirat im Gespräch und geben Ihre Wünsche, Kritik, Lob etc. gerne weiter, wollen Sie aber erneut ermuntern auch unbedingt den direkten Kontakt mit den Lehrern zu suchen.

 Zuletzt noch eine Anmerkung:

Bitte sorgen Sie sich nicht zu sehr, dass die Corona-Krise zu großen Lerndefiziten bei Ihren Kindern führt. Bei der Wiederaufnahme des Schulbetriebes werden die Inhalte im Unterricht in angemessener Weise wiederholt werden. Zu erbringende Leistungsnachweise werden der Situation und dem zeitlichen Rahmen angepasst. Sobald die genauen Voraussetzungen, Regelungen und Anforderungen absehbar sind, werden Sie darüber seitens der Schule informiert. Bitte haben Sie auch weiterhin Verständnis dafür, dass sich die ministeriellen Vorgaben für die Schulen häufig und kurzfristig ändern. Die einzelne Schule hat hier meist wenig Spielraum.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir Gesundheit und Kraft trotz aller Einschränkungen.

Herzlichst,

Ihr Elternbeirat des Gymnasiums Starnberg

P.S. Bei Fragen, Gesprächsbedarf und Anregungen erreichen Sie uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir schreiben immer zurück, rufen Sie bei einer entsprechenden Bitte auch gerne an.